Rheinpartie Rheinpartie Rheinpartie Rheinpartie Rheinpartie Rheinpartie Rheinpartie Rheinpartie Rheinpartie

Rheinfels / Skertzò

rheinpartie bei nacht 559 km St. Goar:
Auferstanden aus Ruinen: Die Rheinfels
Projektionen in der Ruine Rheinfels / Skertzò (Paris)
Schloßberg
Fr 20-24h/Sa 20-24h/So 20-23h

Das Pariser Atelier Skertzò gehört zu den ersten Kreativadressen in Frankreich. Legendär sind die Projektionen in Lyon, im Stade de France, La cathèdrale de Monet in Rouen oder die Inszenierung des Tempelbergs in Jerusalem. Für die rheinpartie wird Skertzò die Ruine der Burg Rheinfels in einen begehbaren Projektionsraum verwandeln. Die Inszenierung ist zugleich die Deutschland-Premiere von Skertzò, die seit rund 20 Jahren Großprojektionen rund um den Globus realisieren.

Die stolze Burg Rheinfels wurde 1692 von Truppen Ludwig XIV. im Zuge der Pfälzischen Erbfolgekriege stark beschädigt. 1796/97 nach der kampflosen Einnahme durch französische Revolutionstruppen wurden die Befestigungen endgültig gesprengt. Die Ruine Rheinfels blieb. Für die Romantiker im 19. Jahrhundert ein Sehnsuchtsbild einer stolzen deutschen Vergangenheit. Ruinen als erhabene Monumente einer untergegangenen Epoche kamen in Mode. Skertzò wird diesen Ruinen-Kult zum Thema machen und eine virtuelle Burg Rheinfels wieder auferstehen lassen. Im Inneren der Burganlage werden sich die Besucher auf einem Parcours durch virtuelle Räume bewegen.

Das Rheinfels-Projekt ist der Höhepunkt der rheinpartie. Es ist das zentrale Projekt ziemlich genau in der Mitte des UNESCO Welterbe-Tal hoch über St. Goar. € 10,- (Mit dem Erwerb des Eintrittsausweises unterstützen die Besucher das Gesamtprojekt ‚rheinpartie – auf zu neuen ufern’.)

Profil:
Jean-Michel Quesne und Hélène Richard, die Skertzò-Gründer, kommen vom Theater und sind von der Magie und den Illusionstechniken der szenischen Künste fasziniert. Als Meister der Illusion und der Tromp L’oeil-Techniken transformieren sie Räume und urbane Situationen in theatralische Aufführungen. Immer auf der Suche nach neuen Formen des Theaters haben sie neue raffinierte Performances entwickelt: unkonventionelle Mischungen aus Imagination, Poesie und Hightech. Theaterstücke, Aufführungen unterschiedlichster Art vom Popkonzert bis zur Modenschau, Installationen in Städten oder Ausstellungen sollen die einzelnen Besucher persönlich in ihren Bann ziehen. Sie sprechen die Intelligenz der Zuschauer auf eine sinnliche Art an und spielt mit dem Vorstellungsvermögen. Skertzò ist die phonetische Übersetzung des italienischen Scherzo und beschreibt die Bewegung in der Musik – Allegro Vivace – und damit ist alles gesagt.
www.skertzo.com
www.st-goar.de
www.schloss-rheinfels.de

rheinpartie am abend 558 km St. Goar
Die Inschriften der Stiftskirche St. Goar
Projektion und Ausstellung
Veranstalter: Institut für Geschichtliche Landeskunde, Ev. Kirche und Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz
St. Goar, Stiftskirche
Fr 18-22h/Sa 18-22h
Die Stiftskirche in St. Goar ist reich an interessanten Inschriften. Sie sind allerdings schwer lesbar und verstehen sich nicht von selbst. In einem Kooperationsprojekt wurden sie jetzt für eine breite Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mittels Beleuchtung und Medienpräsentationen werden sie während der rheinpartie vorgestellt. Das „regioNet-Mobil“, eine fahrbare Präsentationsstation, wird vor der Stiftskirche stehen. Darüber hinaus können sich die Besucher in der Kirche selbst über die Denkmäler informieren.
www.igl.uni-mainz.de
www.inschriften-online.de
www.regionalgeschichte.net

rheinpartie bei nacht 559 km St. Goar, St. Goarshausen
fähr.bind.licht
Audiovisuelle Installation von Ingo Bracke (Saarbrücken),
Veranstalter: Rhein-Touristik – Tal der Loreley mit Fähre Loreley
Fähre zwischen St. Goar und St. Goarshausen
Fr 20-24h/Sa 20-24h/So 20-24h
Die Fähren sind ebenso Teil der Welterbe-Landschaft wie der Rheinstrom selbst. Von einer Seite zur anderen pendelnd erleben die Besucher das Welterbe-Tal aus wechselnden Perspektiven und werden Teil der auf dem Wasser dahin gleitenden begehbaren Licht- und Klangarbeit von Ingo Bracke, die sich auf den Mythos der Loreley bezieht.
regulärer Fährtarif
www.loreley-besucherzentrum.de
www.ingobracke.de
www.faehre-loreley.de

Weitere Auskünfte zur rheinpartie – auf zu neuen ufern erteilt die TI St.Goar.

Zahlreiche Veranstaltungen sind kostenlos. Die zentrale Inszenierung auf Burg Rheinfels (St. Goar) kostet 10 € Eintritt. Mit dem Erwerb des Eintrittsausweises/Badge unterstützen die Gäste das Gesamtprojekt ‚rheinpartie – auf zu neuen ufern’.
Vorverkauf bei den Tourismus Informationen entlang des Rheines und beim Besucherzentrum Loreley (St. Goarshausen) ab dem 7. September. Oder Bestellungen an:
Besucherzentrum Loreley
Telefon: 0 67 71 / 59 90 93
Telefax: 0 67 71 / 59 90 94
info@loreley-besucherzentrum.de

Die Angaben beruhen auf Informationen der Programm-Anbieter. Angaben ohne Gewähr. Weder der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal noch das projektbüro rheinpartie sind Mittler im Sinne des Reiserechtes.

Aktuelle Informationen: www.rheinpartie.com

< zurück | Diese Seite drucken